Impfen im Wandelgang

Stadt Bad Bevensen, BBM und Hausarztpraxen eröffnen Impfzentrum

Seit 1996 ist der Wandelgang in Bad Bevensen ein Ort zum Verweilen und Schlendern. Nun erlebt das langgestreckte Gebäude einen weiteren Zweck: Um hinsichtlich der Corona-Pandemie den Impffortschritt in Bad Bevensen weiter zu beschleunigen, haben Stadtdirektor Martin Feller, Dr. Katharina Kirsche, Dr. Martin Vietor sowie BBM-Geschäftsführer Gerhard Kreutz gemeinsam ein Impfzentrum im Wandelgang auf die Beine gestellt. Am 8. April öffnete es seine Pforten, um 8 Uhr 52 wurde die erste Person geimpft.

„Mit dem Impfzentrum im Wandelgang und dem Testzentrum im Kurhaus zeigen wir im Herzen unseren Bürgern und auch später den Gästen, dass wir als Gesundheitsstandort unsere Verantwortung ernst nehmen und gemeinsam an einem Strang ziehen“ so Stadtdirektor Martin Feller.

Wer impfberechtigt ist, kann sich in Niedersachsen nun auch in seiner Hausarztpraxis gegen Corona impfen lassen. Am vergangenen Mittwoch begannen die Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner mit den Impfungen. Allerdings stehen aktuell pro Praxis und Woche nur rund 20 Impfdosen zur Verfügung, wie das Bundesgesundheitsministerium mitteilte. In den Praxen wird zunächst der Impfstoff von Biontech/Pfizer verwendet. Wesentlich mehr Präparate sollen in den nächsten Wochen folgen, entsprechend mehr Menschen können geimpft werden, so auch in dem neuen Impfzentrum im Wandelgang.  

„Wir freuen uns, dass sich mit Frau Dr. Kirsche und Herrn Dr. Vietor bereits zwei Praxen gefunden haben, die die Räumlichkeiten im Wandelgang zum Impfen nutzen“, so Gerhard Kreutz. „Auch allen weiteren Hausarztpraxen in Bad Bevensen bieten wir diese Möglichkeit gerne an.“  Der Wandelgang biete, so Kreutz, durch seine Weitläufigkeit beste Bedingungen nicht nur für die Impfungen selbst, sondern auch für die Beratung vor und die notwendige Wartezeit nach der Impfung. Interessierte Ärztinnen und Ärzte können sich direkt an Gerhard Kreutz unter der Telefonnummer 0 58 21 - 976 83 30 wenden.

Die Terminvergabe erfolgt über die Praxen der Hausärzte. "Ich freue mich, durch die Impfungen aktiv der Pandemie entgegenzutreten und den Menschen so wieder Hoffnung und Mut zu geben. Wenn Menschen geimpft werden wollen, sollen sie sich auf die Impfliste ihres Hausarztes setzen lassen“ appelliert Dr. Katharina Kirsche.

Auch Dr. Martin Vietor zeigt sich zuversichtlich: „Vor uns liegt eine große Aufgabe, die wir zusammen mit Schwung angehen. Impfwillige Menschen sollten nach der Anmeldung mit uns Ärztinnen und Ärzten im Vorfeld ihre Fragen klären,“ sagt Dr. Vietor.

Login Pressebereich

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich zum Bildarchiv anzumelden: