Urlauber-Universität

Vortragsthemen der Fachärzte

"Wendepunkt Lebensmitte" aus unterschiedlichen Fachrichtungen betrachtet

Die Fachärzte betrachten das Thema "Wendepunkt Lebensmitte" aus unterschiedlichen Fachrichtungen und geben viele praktische Tipps zur Vorbeugung.

Die Themen:

Dr. Frank Wiehle
Chefarzt Kardiologie Helios Klinikum Uelzen

"Vorhofflimmern"

Hätten Sie gewusst, dass Vorhofflimmern die dritthäufigste Diagnose in deutschen Krankenhäusern ist? Beim Vorhofflimmern handelt es sich um eine Herzrhythmusstörung, durch die sich die Vorhöfe des Herzens schnell und unkontrolliert bewegen. Dies führt zu einem unregelmäßigen Herzschlag und begünstigt die Entstehung von Blutgerinnseln, die schlimmstenfalls einen Schlaganfall zur Folge haben können.

Vorhofflimmern ist nicht unmittelbar lebensbedrohlich, führt allerdings oft zu einer Einschränkung der Lebensqualität. Betroffene leiden unter Herzklopfen, einem unangenehmen Druckgefühl in der Brust und sind wenig belastbar. Das Risiko, ein Vorhofflimmern zu entwickeln, steigt mit dem Alter. In Deutschland ist etwa jeder fünfte Über-80-Jährige davon betroffen.

Dr. Frank Wiehle geht in seinem Vortrag sowohl auf Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Vorhofflimmern ein und beantwortet die Frage, inwiefern sich der Erkrankung durch einen gesunden Lebensstil vorbeugen lässt.

Prof. Dr. Jan Marek Jauß
Chefarzt Neurologie Helios Klinikum Uelzen

"Schlaganfall - Zeit ist Hirn"
Moderne Behandlung und Vorbeugung von Schlaganfällen

Jedes Jahr erleiden in Deutschland rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall – dann zählt jede Minute. Denn jeder Schlaganfall ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der sofort behandelt werden muss. In den ersten Stunden nach einem Schlaganfall entscheidet sich, ob die Patient:innen bleibende Beeinträchtigungen zurückbehalten.
Der Auslöser eines Schlaganfalls ist entweder ein verstopftes Gefäß im Gehirn, ein sogenannter Hirninfarkt, oder in selteneren Fällen auch eine gerissene Hirnarterie, die eine Hirnblutung verursacht. Beide Ereignisse führen dazu, dass die Nervenzellen im Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden und innerhalb kürzester Zeit absterben.
In seinem Vortrag macht Prof. Dr. Jan Marek Jauß auf Risikofaktoren und Symptome für einen Schlaganfall aufmerksam. Er erläutert, was sich hinter dem sogenannten FAST-Test verbirgt und schildert, wie die Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten in den ersten 72 Stunden nach dem Ereignis auf einer zertifizierten Stroke Unit abläuft.

Prof. Dr. Jan Marek Jauß
Chefarzt Neurologie Helios Klinikum Uelzen

"Demenz"
Was macht der Arzt, was kann ich selbst tun?

Eine Demenzerkrankung verändert nicht nur das Leben der Betroffenen, sondern auch das des gesamten Umfeldes. Die Ursachen für Demenz sind vielfältig. Ihren Ursprung hat die Erkrankung jedoch im Gehirn: Nervenzellen sterben ab, Verbindungen zwischen Zellen gehen verloren. Bei Betroffenen führt die Demenz langfristig zur Abnahme der geistigen und oftmals auch der körperlichen Leistungsfähigkeit. Konzentrations-, Aufnahme- und Gedächtnisstörungen gehen einher mit Orientierungsproblemen, Wortfindungsstörungen und eingeschränktem Denkvermögen.
Demenz ist nicht heilbar, ihr Verlauf kann aber verlangsamt werden. Die Behandlung erfolgt entsprechend der Ursache zum Beispiel mit Medikamenten. Die Frage, ob und inwiefern sich Demenz mit geistiger und körperlicher Aktivität vorbeugen bzw. aufhalten lässt, steht im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Jauß.

Wolf-Peter Weinert
Berater im Gesundheitswesen und ehemaliger Hausarzt aus Bad Bevensen

"Gesundheitliche Vorsorge für das Alter und im Alter! Was heißt das überhaupt?"

Ist Vorsorge mehr als Check-up und Frauenarztbesuch? Wenn ja, woraus besteht dann Vorsorge?
Lohnt es sich damit auch noch im Rentenalter anzufangen? Ist Gesundheit wirklich das höchste Gut im Alter?
Fragen, auf die Allgemeinmediziner Wolf-Peter Weinert auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung eine Antwort gibt.

Dr. med. Christian Baumbach
Chefarzt kardiologische und angiologische Rehabilitation im Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen

"Fitmacher für Herz und Kreislauf"

Es gibt eine Hand voll guter Möglichkeiten Herz- und Kreislaufsystem fit zu machen: Beeinflussbare Risikofaktoren können beseitigt werden, eine herzgesunde Ernährung und regelmäßiges Ausdauertraining schützen die Blutgefäße und verbessern die Leistungsfähigkeit, ein entspannter Umgang mit Herausforderungen des privaten und beruflichen Alltags verhindern Stressbelastungen und das Erleben von schönen Dingen und Lebensfreude schützen vor Herz- und Gefäßerkrankungen.

Dr. med. Gero Endsin
Chefarzt Geriatrisches Zentrum und Facharzt für Innere Medizin in der DianaKlinik Bad Bevensen
und
Reidar Pahl
HB-Orthopädietechnik


„High-Tech und künstliche Intelligenz in der Medizin: Innovationen bei typischen neurologisch-geriatrischen Erkrankungen im Alter – was kommt jetzt auf uns zu?“

Im zunehmenden Lebensalter treten zunehmend Langzeitfolgen von Gefäßerkrankungen an den Beinen auf, die auch mit Medikamenten oder Gefäßerweiterung nicht mehr zu behandeln sind. Außerdem kann es zu Nervenschädigungen mit Lähmungen oder zu typischen neurologischen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit kommen. Beispielhaft werden - abseits von Medikamenten oder operativen Eingriffen - neuartige technische Lösungen und weitergehende Optionen bei diesen Krankheitsbildern erläutert. Dazu präsentieren Herr Dr. Endsin als Altersmediziner und Herr Pahl als Technik-Spezialist in einem Diskussionsformat spannende Einblicke in den aktuell medizinisch-technisch machbaren Stand und auch realistische Zukunftsperspektiven.

Andreas Schwarzkopf
Oberarzt Neurologie Helios Klinikum Uelzen

"Neurogeriatrie"

Neurologische Krankheitsbilder, die altersbedingt und in der Regel vor dem Hintergrund verschiedener Grunderkrankungen auftreten, sind Gegenstand der Neurogeriatrie.

Die Parkinson-Krankheit gehört zu den Bewegungs- und Funktionsstörungen, die durch Schädigungen der so genannten extrapyramidalen Nervenstränge entsteht. Bei Schädigungen dieser Nerven kommt es zu Bewegungsstörungen, Verkrampfungen, unwillkürlichen Zuckungen, Verlangsamungen aller Bewegungsabläufe, Muskelsteifheit und die für Parkinson typische nach vorn gebeugte Haltung.

Bei der Parkinson-Erkrankung kommt es mit der Zeit zu zunehmenden Beschwerden, die eine Therapie notwendig machen. Man kann die Erkrankung bis heute nicht heilen, die Beschwerden aber unter anderem durch Medikamente gut lindern. Andreas Schwarzkopf stellt in seinem Vortrag die multimodale Parkinsonkomplexbehandlung im Helios Klinikum Uelzen vor, der ein ganzheitliches Behandlungskonzept zugrunde liegt. Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten betreuen den Patienten und dessen Angehörige während eines mindestens 15-tägigen stationären Aufenthalt gemeinsam. Individuelle Behandlungsziele werden im Team erörtert und regelmäßig ab das Erkrankungsstadium angepasst.

Dr. Dr. Phillip Krause
Chefarzt Psychosomatik der DianaKlinik Bad Bevensen

"Seelisch fit durchs Leben"

Wie bleiben wir seelisch fit? Was kann ich für eine gesunde Psyche tun? Dieser Vortrag geht zunächst der Frage nach, was das überhaupt heißen kann – seelisch fit zu bleiben? Wie wird seelische Fitness definiert? Gefolgt wird diese Definition von dem Versuch, den aktuellen seelischen Zustand unserer Gesellschaft und die damit einhergehenden Bedürfnisse zu beschreiben. Schließlich werden Ansätze aufgezeigt, die uns helfen können, seelisch gesund zu bleiben.

Dr. med. Iris Brandt
Chefärztin Neurologie in der DianaKlinik Bad Bevensen

"Schlaganfall"

In Deutschland erleiden ca. 550 Menschen täglich einen Schlaganfall und ca. 500.000 Menschen leben mit den Folgen eines Schlaganfalles.

Viele Menschen in fortgeschrittenem Alter weisen erhöhte Risikofaktoren auf. Informieren Sie sich!

Im Rahmen des Schlaganfall-Vortrages werden Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten sowie Ratschläge zur Vorbeugung nahegebracht.

Dr. med. Nicolas Haupt
Chefarzt für Traumatologie und Orthopädie im Helios Klinikum Uelzen

"Alterstraumatologie"

Im Alter nehmen Dichte, Festigkeit und Elastizität des Knochens ab, sodass schon einfache Stürze zu schweren Verletzungen und Knochenbrüchen führen können. Gleichzeitig leiden ältere Menschen oft an akuten oder chronischen Erkrankungen, die sich direkt und indirekt auf die Gangsicherheit und das Sturzrisiko auswirken.

In seinem Vortrag erläutert Dr. Nicolas M. Haupt das Konzept der Alterstraumatologie, dessen ganzheitlicher Behandlungsansatz den älteren Patienten in den Mittelpunkt stellt. Das gemeinsame Ziel von Ärzten, Krankenschwestern Therapeuten und Mitarbeitern des Sozialdienstes besteht darin, dem älteren Patienten eine sichere Rückkehr in die gewohnte häusliche Umgebung zu ermöglichen und eine Pflegebedürftigkeit zu verhindern.

Wie zum Beispiel hüftgelenksnahe Brüche, Oberarmkopfbrüche, Wirbelkörperbrüche und Brüche des Handgelenkes heute nach modernsten operativen Methoden behandelt werden können, um eine rasche Belastbarkeit und schnelle Mobilisation zu gewährleisten, ist ebenfalls Thema des Vortrags.

Änderungen vorbehalten!

Gesundheitsangebote

Im Rahmen der Urlauber-Universität können Sie in Workshops und Lernstationen verschiedene Gesundheitsangebote ausprobieren.

Zu den Angeboten

„Immatrikulationsgebühr“

Für die Teilnahme an allen Vorträgen und Angeboten der Urlauber-Universität zahlen Besucher eine „Immatrikulationsgebühr“ in Höhe von 12,00 Euro, ein Tagesticket kostet 7,00 Euro.
Für Übernachtungsgäste in Bad Bevensen, die automatisch die Gästekarte erhalten, kostet die Teilnahme 10,00 bzw. 6,00 Euro.

Hier anmelden

Wann und Wo?

7. bis 10. November 2023
10.00 - 20.00 Uhr

Kurhaus Bad Bevensen

Semesterticket für alle Tage
12 Euro
10 Euro mit Gästekarte

Tagesticket
7 Euro
6 Euro mit Gästekarte

Tickets hier kaufen

Kontakt

Wir beraten Sie gern:

Tourist-Information Bad Bevensen
Dahlenburger Str. 1
29549 Bad Bevensen

Tel.: +49 (0) 5821 976830
Fax: +49 (0) 5821 9768325 
Email: info(at)bad-bevensen.de

Gesundheitskompetenz

Mehr zu den Kliniken in Bad Bevensen.

Flyer zur Urlauber-Universität

Hier können Sie den Flyer mit dem Programm zur Urlauber-Universität 2023 downloaden.

zum Download

Yoga

Yoga-Wochenende

Yoga-Wochenende mit Krankenkassenzuschuss: 2Ü/F, Yogakurs und Wellness in der Jod-Sole-Therme

Jetzt anfragen

ab € 319,00

p.P. im DZ

alle Angebote