Kloster Medingen

Einziger Klosterneubau des Protestantismus in Norddeutschland

Das Evangelische Damenstift Medingen ist mit 14 Konventualinnen der größte evangelische Konvent in Niedersachsen. Seit 1494 steht dem Konvent eine Äbtissin vor. Die Konventualinnen sind für die Kunstschätze des Klosters verantwortlich. Sie kümmern sich um die Weitergabe von Wissen und führen regelmäßig Besucher durch die Anlage. Zu den wichtigsten Schätzen gehören der Äbtissinnen-Krummstab von 1494, die goldene Reliquienstatue des Hl. Mauritius aus dem 15. Jahrhundert, ein Gobelin aus dem 16. Jahrhundert, altes Silber und Porzellan, sowie mittelalterliche Truhen und Schränke.

Im "Brauhaus" im rückwärtigen Teil der Klosteranlage kann man noch erkennen, dass das ursprüngliche Kloster 1336 im Stile der Backsteingotik errichtet worden war. Ein Großfeuer vernichtete 1781 die übrigen Gebäude des alten Klosters. Die heutige Anlage wurde bis 1787 wiederaufgebaut.

Klosterbau wie eine Schlossanlage

Kloster Medingen blieb der einzige Klosterneubau des Protestantismus in Norddeutschland. 1788 wurde der neue frühklassizistische Flügelbau als "Adeliges evangelisches Frauenstift" geweiht. Die Anlage entspricht im Grundriss einem gestauchten H, Kirche und Kloster bilden dabei eine architektonische Einheit, die eher an eine Schlossanlage erinnert.

Dominierendes Element der Klosteranlage ist der spät-barocke 40 Meter hohe Kirchturm mit einem grün patinierten kupfernen Helm in der Mitte des Flügelbaus. Der kreisrunde Kuppelbau der Kirche des Hl. Mauritius ist auf einen "Auferstehungsaltar" gegenüber dem Eingang ausgerichtet. Ein Sarkophag-Altar, die Kanzel und die Orgel sind hier übereinander angeordnet. Zwischen dem Altar und der Kanzel sind um ein Reliefbild des auferstandenen Heilands Kreuz und Marterwerkzeuge dargestellt.

Die Kanzel ragt aus der das gesamte Kirchenrund umlaufenden Empore hervor. Unter der Empore sind im kreisförmigen Umlauf die Logen angeordnet, auch das Gestühl betont den runden Grundriss. Die klaren Formen und hellen Farben des klassizistischen Raumes vermitteln das Gefühl einer inneren Ruhe und Ausgeglichenheit. Der Kanzel gegenüber liegt der "Nonnenchor" für die Konventualinnen mit einem eigenen schlichten Altar.

Kapitelsaal im Kloster zeigt Bildnisse der Äbtissinnen

Für die Zusammenkünfte des Konvents gibt es einen stimmungsvollen Kapitelsaal, in dem auch Bildnisse der Äbtissinnen seit dem 17. Jahrhundert zu sehen sind.

Auch Feste wurden im Kloster Medingen gefeiert. Und zwar im eigens dafür eingerichteten Festsaal. Dieser mit Kerzen beleuchtete und mit klassizistischen Elementen geschmückte Raum  des Klosters ist aus dem kulturellen und musikalischen Leben Bad Bevensens nicht wegzudenken.

In den Sommermonaten veranstalten die Bad Bevensen Marketing GmbH und das Kloster im Festsaal, im Saal des alten Brauhauses oder in der barocken Rundkirche den "Musikalischen Sommer im Kloster Medingen".

Die genauen Termine und Konzertthemen können dem Veranstaltungsplan entnommen werden.

Führungen durch die Klosteranlage

Führungen im Sommer fast täglich

Vom 01. April bis 15. Oktober finden täglich außer montags Führungen durch das Kloster statt:

Standardführungen (ca. 90 Min.): Dienstag bis Sonntag (auch feiertags) um 10 Uhr und 14 Uhr

Kurzführungen (ca. 30 Min.): Dienstag bis Sonntag (auch feiertags) um 12 Uhr

Montags sowie am Dank- und Weihfest des Klosters (23. und 24. August) ist das Kloster für Besucher geschlossen.

Kosten pro Person: 4 Euro

Sonderführungen für Gruppen (ab 15 Personen) können ganzjährig direkt im Kloster, Telefon +49(0)5821 967838, gebucht werden.

Offene Gärten im Kloster Medingen

Wer mehr als nur einen Blick über die Klostermauern in die schönen Gärten des Klosters Medingen werfen möchte, sollte sich die Besichtigungstermine im Juni und September nicht entgehen lassen. Dann können sie im Rahmen der Aktion "Offene Gärten in der Region Uelzen" bei Führungen besichtigt werden.

Im 18. Jahrhundert enstanden 25 "Damengärten" am Kloster Medingen. Davon werden heute noch 13 bewirtschaftet, die die Konventualinnen bei einer Führung zeigen.

Führungen:

14.30 bis 16.30 Uhr im halbstündigen Takt am:

  • 23. und 24. Juni 2018
  • 01. und 02. September 2018

Jubiläum der Klosterkirche

Nach dem zerstörerischen Brand von 1781 wurde die neue Klosterkirche am 24. August 1788 geweiht. Dieses Ereignis jährt sich in diesem Jahr zum 230. Mal. Das Kloster Medingen feiert diesen Gedenktag am 2. September mit einem Freiluftgottesdienst vor der Klosterkirche.

 

Programm
11.00 UhrFreiluft-Gottesdienst mit Posaunenchor, anschließend Essen (Bratwurst, Brot, Salate)
12.00 UhrKlosterführung (30 Minuten)
14.00 UhrKlosterführung (90 Minuten)
14.30 UhrTag der "Offenen Gärten" mit Führungen durch den Gartenbereich des Klosters
15.00 UhrKlosterführung (90 Minuten)
15.00 UhrDie Pfadfinder verkaufen Kaffee und Kuchen vor dem alten Brauhaus

Änderungen vorbehalten.

Die Äbtissin und der Kovent von Kloster Medingen, sowie die Kirchengemeinden Medingen und Bevensen laden Sie herzlich zu dieser Jubiläumsfeier ein.

 

 

Adresse & Kontakt

Kloster Medingen St. Mauritius 
Frau Schütze
Klosterweg 1
29549 Bad Bevensen
Telefon: +49(0)5821 2286
Telefax: +49(0)05821 967751
E-Mail: info‎(at)‎kloster-medingen.de
Webseite: www.kloster-medingen.de

Urlaub online buchen

Buchen Sie Ihren Urlaub in Bad Bevensen in der Lüneburger Heide bequem und unkompliziert direkt online.

gleich buchen

Radfahrerinnen mit Karte

Brot & Salz

5-tägiger Radurlaub im 3*- oder 4*-Hotel inkl. E-Bike, Radkarte, Museumsbesuchen u.vm.

Jetzt anfragen

ab € 325,00

p.P. im DZ

alle Angebote

Musik im Kloster

In der spätbarocken Rundkirche des Klosters treten zwischen Mai und Oktober einmal im Monat Kammermusik-Ensembles und Solisten zum "Musikalischen Sommer im Kloster Medingen" auf.

Mehr erfahren