Ebstorf

Ebstorf liegt eingebettet zwischen Heideflächen, Wäldern und reizvollen kleinen Heidedörfern

Der Klosterflecken Ebstorf ist geprägt von urigen Fachwerkhäusern, gemütlichen regionaltypischen Gasthöfen und Cafés. Jahrhundertealte Gebäude wie das Herrenhaus am Domänenplatz, die Domänenscheune und Zinskornscheune verweisen auf die historische Bedeutung des Ortes; insbesondere das über 800 Jahre alte Kloster Ebstorf mit der berühmten Weltkarte sollten Sie unbedingt besuchen. Der Klosterflecken und die umliegenden Gemeinden sind außerdem bestens mit Nordic Walking-Wander- und Reitwegen ausgestattet und bieten so auch sportbegeisterten Urlaubern viele Freizeitmöglichkeiten. 

Besinnungswege rund um das Kloster Ebstorf

Ein reizvoller Kontrast zu den sportlichen Unternehmungen sind die Besinnungswege, die ab dem Kloster Ebstorf starten oder zu ihm hinführen: Der "Schöpfungsweg"  und der "Auferstehungsweg" sind mit Bildtafeln des 2008 verstorbenen Künstlers Werner Steinbrecher versehen. Der 2013 eingeweihte "Inspirationsweg" wurde von Frauke Thein gestaltet. Alle drei Wege laden zum Nachdenken über Gott und die Welt ein. Ein Stück des berühmten Jakobsweges "Via Scandinavica" verläuft auf einer schönen, 15 km langen Teilstrecke zwischen Kloster Medingen und Kloster Ebstorf.

Der Inspirationsweg

Der Inspirationsweg beginnt am Domänenplatz in Ebstorf und führt auf 7,5 km durch Wald und Feld zur St. Georgskirche nach Hanstedt I. 15 ausdrucksstarke, sehr farbintensiven Bilder der Malerin Frauke Thein thematisieren, in Kombination mit Psalmen und Bibeltexten, Liebe, Angst, Hoffnung, Trost oder Sehnsucht.

Der Schöpfungsweg

Starten Sie Ihre Wanderung des Schöpfungsweges ebenfalls am Domänenplatz. Unterwegs begleiten Sie die farbenfrohen Bilder von Werner Steinbrecher, die sich mit den in der Bibel beschriebenen Schöpfungstagen und der Schöpfung aus christlicher Perspektive befassen. Nach 5,8 km endet der Weg beim Arboretum in Melzingen.

Der Auferstehungsweg

Bei der Wanderung des 4,2 km langen Auferstehungsweges erleben Sie unterwegs an 13 Stationen Geschichten zur Auferstehung Jesu. Der Weg beginnt im kleinen Heidedorf Hanstedt I auf der Südseite der über 1000 Jahre alten Feldsteinkirche. Durch das Schwienautal geht es auf 4,2 km bis zum Kloster Ebstorf.

Im Garten der Bäume - Das Arboretum

Das Arboretum in Melzingen, südöstlich von Ebstorf gelegen, ist ein Kleinod der Natur, von Menschenhand angelegt und liebevoll gepflegt. In drei verschiedenen Gärten – dem Nutzgarten, dem Erinnerungsgarten und dem Sammlergarten – hat die Gärtnerin Christa von Winning über 800 verschiedene Pflanzenarten angelegt. Christa von Winning ist mittlerweile verstorben und das Arboretum wird von einer Stiftung bewirtschaftet und erhalten.

Lassen Sie sich von diesem Naturparadies verzaubern und genießen Sie die schier unerschöpfliche Fülle an Blumen, Sträuchern und Bäumen. Sie können hier auch Pflanzen kaufen und von dem zum Arboretum gehörigen Café den Blick auf Gewächse wie den Chinesischen Götterbaum, die Hupeh-Duftesche oder die Kaukasische Flügelnuss genießen. Auch kulturelle Veranstaltungen, Vorträge und Dauerausstellungen werden im Arboretum dargeboten.

Kloster Ebstorf

Das Kloster Ebstorf ist eines der sechs Heideklöster und Heimat der berühmten Weltkarte. Von hier aus starten zahlreiche Pilgerwege durch die Lüneburger Heide.

mehr erfahren